Weil Sicherheit kein Zufall ist.
 

Geschichte

Es war einmal...

Die Firma Prosegur SA (Schweiz) wird 1980 durch das Mutterhaus in Madrid im Handelsregister eingetragen; nimmt jedoch erst zwei Jahre später die operative Tätigkeit auf. Hauptgeschäftszweige sind das Betreiben einer Alarmzentrale mit Interventionseinsätzen sowie einige wenige Sicherheitsdienste.

1988 beendet Aldo Poncioni seine Tätigkeit als Kommandant der Stadtpolizei Locarno und übernimmt die Leitung der Prosegur SA. Dank seines grossen Erfahrungsschatzes im Sicherheitsbereich bringt er innovative Ideen ein, was dem Unternehmen neuen Aufwind beschert. So muss ein Stellenanwärter erst einen sportlichen sowie einen theoretischen Test absolvieren und bestehen, bevor er angestellt wird – ähnlich dem Vorgehen bei der militärischen Aushebung. Kommt das Anstellungsverhältnis zustande, durchläuft der neue Mitarbeiter anschliessend einen internen Ausbildungsplan. Für Kadermitarbeiter entwickelt Aldo Poncioni einen massgeschneiderten Kaderkurs.

Aldo Poncioni lässt es nicht lediglich bei einem neuen Ausbildungskonzept bewenden, sondern treibt das Firmenwachstum im allgemeinen energisch voran. Es folgen Mandate für Revierdienste sowie Kontrollen des ruhenden Verkehrs bei verschiedenen Tessiner Gemeinden. Der Bereich Verkehrsdienste wird auf Einsätze bei Baustellen oder auf Kreuzungen ausgeweitet. Sicherheitsdienstleistungen für Banken und Industriebetriebe kommen bald dazu – dieser Markt wird von Aldo Poncioni mit grossem Erfolg entwickelt. Nicht zuletzt dank seiner grossen Anstrengungen wird Prosegur zu einem Begriff in der Sicherheitsbranche und kann den 2. Platz im Tessiner Sicherheitsmarkt erobern. 2005 geht Aldo Poncioni in den wohlverdienten Ruhestand und amtet seither als Verwaltungsratspräsident für das Unternehmen. Seine Nachfolge übernimmt Michael R. Belvedere, der das Unternehmen umsichtig und verantwortungsvoll mit grossem Interesse an Kunden und Mitarbeitern bis heute leitet.